Stürmische Küsten

Als Einstieg in die Sommerferien hatten wir ein Wochenende in Cromer, an der Ostküste, geplant. Nun ja, Einstieg in die Ferien war es schon, es hätten aber auch die Weihnachtsferien sein können, so kalt und stürmisch wie es war.

Und die Jungs können bei jedem Wetter im Sand buddeln, nur den Zuschauern wird es irgendwann kalt.

Die Wolken sahen zwar ziemlich dunkel aus, beim Spaziergang am Sonntag Vormittag sind wir aber trocken geblieben. Der Strand ist superschön, steile Felsen und grün bis direkt an den Sand. Und viel los war auch nicht 😉

50 Meilen Richtung Westen fanden wir ein sonniges Fleckchen, die Burg Castle Rising Castle.

Nein, das war kein Verschreiber, im Ort Castle Rising steht eine Burg und die heißt dann entsprechend Castle Rising Castle. M-P musste dann auch gleich mithelfen, die Burg zu verteidigen.

Beim Mittagessen im Pub konnten wir im Freien sitzen, kaum zu glauben, dass wir ein paar Stunden vorher mit Sweatshirtjacke, Fleece-Weste und Regenjacke unterwegs waren.

Eine Woche später ging es dann zur nächsten Küste, Cornwalls Südküste. Zum gemeinsamen Urlaub mit Oma und Opa in Polruan. Morgens um 5:30 Uhr war Abfahrt, um dem Mega-Stau auf der M5 an Feriensamstagen zuvor zu kommen. Damit wir nicht zu früh am Ziel ankommen, haben wir ein paar Stunden an Cornwalls Nordküste verbracht und Tintagel Castle besichtigt und unseren ersten Spaziergang entlang der Küste gemacht.

  

Unser “cottage” war ein riesiges Haus mit Garten, in dem die Jungs Fußball spielen konnten (Bilder folgen hoffentlich noch), und so ging mit Wandern,

Strand

   

und vielen “old stones”

  

die Woche schnell vorbei.

Die vermutlich ältesten stones haben wir auf der Rückfahrt gefunden, bei einem Zwischenstopp in Stonehenge

Jetzt sind wir wieder in Stratford und freuen uns auf unsere zwei Ferienwochen in Deutschland ab Sonntag. Also, drei von uns freuen sich, der vierte muss leider arbeiten 🙁

This entry was posted in Stratford. Bookmark the permalink.

3 Responses to Stürmische Küsten

  1. Opa Sigi says:

    Sieht wirklich gut aus. Mal sehen, wann wir da auch mal hinkommen.
    Stonehenge habe ich ja als Basisbild auf meinem Pc. S i g i

  2. Nicole says:

    War wirklich toll. Mystische Schwingungen…. hmmm. Die Schwingungen, die wir gespürt haben, wurden vermutlich eher durch die vielen Touristen verursacht, aber wenn man die ignoriert und sich vorstellt wie lange die Steine dort schon stehen und wie sie dahin transportiert und aufgestellt wurden, schon irgendwie mystisch.

  3. SabineH says:

    Sieht toll aus, vielleicht sollte ich den nächsten Urlaub in Cornwall planen…mit Abstecher in Stradford natürlich, hab da ja noch einen Preis offen ;-)!! Bin gespannt zu hören, ob ihr in Stonehenge mystische Schwingungen gespürt habt.

Leave a Reply