Sunshine

Ja, sunshine haben wir auch ab und zu, aber insgesamt zeigt sich das Wetter von seiner englischsten Seite… wechselhaft, windig, regnerisch, zu kalt für Mitte Mai…

Und wir werden auch immer englischer: als erstes mal über’s Wetter reden/schreiben 😉

Es gibt aber auch sonst allerlei zu berichten: Marc-Philip weiß nun endlich, auf welche weiterführende Schule er im September gehen wird, er darf auf die “King Edward VI Grammar School for Boys” in Stratford. Die Schule soll ganz gut sein und sie liegt super geschickt, er kann mit dem Fahrrad hinfahren oder sogar laufen.

Unser Ausflug nach Alton Towers war super. Es hat zum Glück nicht geregnet und da keine Ferien waren, war es auch nicht zu voll. Die Wartezeiten kein Vergleich zum letzten Mal als wir über’s Wochenende waren. Fotos gibt es leider keine, da wir ohne Rucksack unterwegs sein wollten. Nein stimmt nicht, es gibt ein paar iPhone Fotos von den Jungs im Eis und von crazy Dominic, der sich in einen Ride gewagt hat, den keiner aus der Familie mitfahren wollte… Und da er die erforderliche Größe hatte, ist er eben alleine losgezogen.

     

Die Geocaching-Runde am Samstag war klasse. Viele unterschiedliche Cache-Behälter, manche mit Rätseln verbunden, damit man sie überhaupt öffnen konnte und super Tarnungen. Hier ein Beispiel:

Das ganze “Ding” ist eine Attrappe, aus dem Rohr kann man ein Stück rausnehmen und da ist dann der Schlüssel drin.
Mit dem Wetter hatten wir auch Glück, es war trocken bis auf ein paar Hagelschauer. Zum Glück waren die Körner nicht so groß, dass Verletzungsgefahr bestand, und da man Hagel normalerweise ja eher aus geschützten Innenräumen beobachtet, war es ein interessantes Erlebnis.

  

Letztes Wochenende haben wir Compton Verney besichtigt. Wir hatten letztes Jahr bei der Schul-Weihnachtsfeier beim Raffle ein Familienticket gewonnen und da wir noch nie dort waren, war das für uns der optimale Gewinn. Compton Verney ist ein altes, super renoviertes Anwesen mit großem Park wie es hier in der Gegend viele gibt aber zusätzlich noch mit Kunstgalerie im Inneren. Die Jungs konnten sich einen Rucksack mit Schatzsuche-Quiz Material leihen und hatten somit auch Spaß sich ein paar Bilder und Ausstellungsgegenstände etwas genauer anzuschauen.

Und zum Abschluss noch zwei Fotos von unserer letzten Cache-Runde am Sonntag. Preisfrage: Waren wir mutig genug uns durch die Kühe -und den Bullen- durchzuquetschen?

       

Antwort: Nein, waren wir nicht, wir waren geschickterweise genau in der Mitte einer relativ kurzen Runde und sind dann zurück und haben die Tour rückwärts weitergemacht. Wir mussten dann von der anderen Seite auf die gleiche Kuhweide, waren aber rechtzeitig beim letzten Cache als die Kühe sich in unsere Richtung in Bewegung gesetzt haben und somit wieder draußen bevor sie uns zu nahe kamen – Lunch hatten wir uns jetzt aber wirklich verdient.

This entry was posted in Geocaching. Bookmark the permalink.

3 Responses to Sunshine

  1. Opa Sigi says:

    wieder schöne Bilder bei den vielen tollen Unternehmen, die Ihr gemacht habt.
    Wir finden Dominic sehr mutig, sich in diese Maschine zu setzen.

    Gruß Opa Sigi und Oma Helga

  2. OmaMoni says:

    Hallo, jetzt ist aber etwas los bei euch !!! Man merkt du hast ‘ne neuen Foto. Super Bilder. Freue mich auf’s Wiedersehen, dauert ja nicht mehr lange.

  3. Frank says:

    Wow. Besonders die horizontalen Bilderstrecken sind phantastisch. Und dann gleich drei Blogs in einem. Und ein Foto mit dir drauf 😉

Comments are closed.